Das   Theaertlokal   in Berlin
Schillerklause
Impressum
Die Geschichte der Schillerklause


Bevor die Schillerklause im jetzigen Rahmen 1951 entstand, war sie einige Jahre ein Modesalon der Kostümbildnerin Wimmler.

Die Schillerklause wurde dann von der neuen Besitzerin Frau Gerda Ohm - Sie war die Gattin des technischen Direktors des Schillertheaters - eröffnet.
Davor, von 1932 bis 1949 war sie die Wirtin der "Theaterklause" in der Knesebeckstraße 4.

Zu ihren Stammgästen gehörten zum Beispiel:
Heinrich George, Fritz Kortner, Willy Birgel, Rudolf Platte, Walther Bornemann, Ernst Deutsch, Käthe Dorsch, Walter Felsenstein, Johanna M. Gorvin, Käthe Haak, Lilo Herbeter, Hilde Hildebrand, Horst Kaspar, Ernst Krukowski, Ernst Legal und viele viele andere.

Diese bekannten Schauspieler wurden dann nach dem Umzug 1951 Stammgäste in der jetzigen Schillerklause.

Der von Heinrich George gegründete "Verein der Kuköppe" tagte hier regelmäßig. Auch die Geburt seines Sohnes Götz wurde hier gefeiert. Seinen Namen bekam sein Sohn, weil zu jener Zeit nebenan im Schillertheater gerade "Götz von Berlichingen" aufgeführt wurde.

Auch heute noch kehrt so mancher Star nach der Aufführung gern hier ein.

Das Werkstättenbild im Tresenbereich hat H. Blümke von der "Deutschen Oper" gemalt.

Im März 2008 übernahm das Team der "Rosalinde" die Schillerklause.

Bis bald in der Schillerklause!
Home
Historie
Anfahrt